International

Gefährlicher Zwischenfall mit El Al Boeing 737-800

Wie erst jetzt bekannt wurde, kam am 27. April dieses Jahres beim Anflug auf Eilat, Israel, eine Boeing 737-800 der El Al dem Boden gefährlich nahe und verletzte anschließend den ägyptischen Luftraum.

Die Maschine mit der Registrierung 4X-EKU (hierbei handelt es sich um die ehemalige Lauda Air / AUA OE-LNT) befand sich mit 100 Passagieren an Bord gegen 22:03 Uhr Lokalzeit im Endanflug auf die Piste 03 des Flughafens Eilat, als der Controller die Piloten anwies, ein Durchstartmanöver einzuleiten.

Die Besatzung setzte Startleistung, fuhr Fahrwerk sowie Landeklappen sukzessive ein und brachte die Maschine in den Steigflug, wobei sie jedoch nicht das vorgesehene Holding einflog, sondern nach links in Richtung Westen abdrehte. Dort befindet sich steil ansteigendes Gebirge, wodurch nach kurzer Zeit das Bodenannäherungswarnsystem des Flugzeuges auslöste. Die Crew konnte eine Kollision mit dem Gelände verhindern, verletzte dabei allerdings ägyptischen Luftraum.

12 Minuten nach dem Go around landete die 737 sicher in Eilat. Die israelischen Behörden haben eine Untersuchung des Vorfalls eingeleitet. Die Piloten seien vom Dienst suspendiert worden, heißt es.

Laut einem Bericht des Schweizer Onlinedienstes "Aerotelegraph" habe der El Al Chefpilot das Management gebeten, die nächtlichen Flüge nach Eilat einzustellen, da der Anflug bei Dunkelheit zu gefährlich und es daher nur eine Frage der Zeit sei, bis ein Unfall geschehe.

(red / Titelbild: Das in den Vorfall involvierte Flugzeuge kurz vor der Auslieferung an El Al, noch mit der österreichischen Registrierung OE-LNT - Foto: Chris Jilli)