International

Kreativer Antrag: Per Hubschrauber zum (Flug-)Hafen der Ehe!

Frühlingsgefühle machen auch vor Luftfahrt-Enthusiasten nicht halt. Dies brachte Robert Ström von der Flughafenfeuerwehr Visby (Schweden) auf die kreative Idee, für seine Lebensgefährtin einen "aviatisch angemessenen" Heiratsantrag zu gestalten.

Zunächst ließ Ström seine Freundin Klara Rizell, eine Hubschrauberpilotin bei "HeliAir Sweden", mit ihrem MD 500 Helikopter einfliegen. Rizells Chef, der eingeweiht war, teilte ihr mit, sie solle einen Fluggast aufnehmen. Fast drohte das Unterfangen aber zu platzen, denn auf ihrem Weg nach Visby bemerkte die Pilotin plötzlich leichte Schwierigkeiten mit ihrem Fluggerät. "Mein Boss wurde daraufhin leicht nervös", erzählt die Pilotin. "Ich sollte unbedingt zum Auftragsort fliegen!"

Kurz vor ihrem Eintreffen übergab die Flugsicherung das Wort am Funk an Ström. Dieser hatte auf der Runway 12 zwei "Landezonen" aufgemalt: eine für "Ja", und eine weitere für "Nein". - "Ich habe eine Frage an dich", wandte sich der Feuerwehrmann an die Pilotin seiner Träume, um jedoch sofort einzuschränken: "Du darfst aber nicht via Funk antworten. Doch dort, wo du landest, soll deine letztgültige Antwort sein!"

Im nachfolgenden Video ist zu sehen, wie Pilotin Klara Rizell sich entschieden hat...!

(red Aig / Titelbild: Auswahl der optimalen Landemöglichkeit - hier blieben die rein fliegerischen Gesichtspunkte hintangereiht... - Foto: Screenshot YouTube)