Airpower11: FlyingBulls feiern doppelte Premiere

P38 “Lightning” der Flying Bulls – Foto: P. Radosta / Austrian Wings
P38 “Lightning” der Flying Bulls – Foto: P. Radosta / Austrian Wings

Die Flying Bulls sind nicht nur fixer Bestandteil jeder AIRPOWER, sondern auch jedes Mal für besondere Highlights verantwortlich. 2011 werden sie die Fans mit gleich zwei Premieren begeistern: dem kleinsten Jet der Welt und dem größten Formationsflug, den sie jemals zeigten.
Weiterlesen 

Airpower 2011 in Zeltweg fix


Foto: P. Radosta – Austrian Wings

„2011 ist es wieder soweit: die AirPower in Zeltweg wird hunderttausende Besucher anlocken“, verkündeten heute Verteidigungsminister Norbert Darabos und der steirische Landeshauptmann Franz Voves. Die Gründe dafür, die Großveranstaltung im kommenden Jahr wieder stattfinden zu lassen, seien der unbezahlbare Werbewert für das Bundesheer sowie die enorme Wertschöpfung für die Region.

Weiterlesen 

Fotoreportage Airpower09

Letzte Aktualisierung: 11. September 2010 / Video eingefügt


Für den in Zeltweg stationierten und bei der Airpower09 erstmals öffentlich präsentierten Eurofighter wurde ein neuer Gebäudekomplex samt Tower errichtet – Foto: P. Radosta / Austrian Wings

Nach 4jähriger (Zwangs-) Pause fand von 26. bis 27. Juni 2009 am steirischen Fliegerhorst Zeltweg Hinterstoisser wieder die legendäre „Airpower“, Europas größte Flugschau statt. Austrian Wings war für sie dabei.

Die erste „Airpower“ fand in Zeltweg bereits 1997 statt, bis 2005 folgten regelmäßige Veranstaltungen, danach setzte eine vierjährige Pause ein. Die diesjährige „Airpower“ wurde von den Fans, den Spottern, aber auch tausenden Schaulustigen, dankend angenommen, waren sie doch alle diesbezüglich „ausgehungert“, denn in Österreich ist die „Airpower“ die einzige Luftfahrtveranstaltung dieser Größenordnung.

Weiterlesen 

Airpower09 – erfolgreichste Airpower aller Zeiten


Der Eurofighter des Österreichischen Bundesheeres war einer der Stars der diesjährigen Airpower – Foto: P. Radosta / Austrian Wings (für eine größere Darstellung klicken Sie bitte auf das Bild)

Am 26. und 27. Juni fand die AirPower09 statt, ein Gemeinschaftsprojekt von Österreichischem Bundesheer, Red Bull und Land Steiermark. Hier noch einmal die wichtigsten Erkenntnisse von zwei Tagen Himmels-Action über Zeltweg.

1. Die AirPower09 war die erfolgreichste aller Zeiten.
An beiden Tagen kamen insgesamt 280.000 Besucher, neuer Zuschauerrekord!

Weiterlesen 

Airpower09 bricht Besucherrekord

Trotz kurzer Regenschauer am Samstag Nachmittag kamen 2009 mehr Fans zur AirPower als je zuvor. Sie erlebten in Zeltweg eine Airshow der Sonderklasse.

Brigadier Karl Gruber, Projektleiter der AirPower09, kam schon am frühen Samstag Nachmittag nicht aus dem Strahlen heraus. „So viele Menschen habe ich hier noch nie gesehen?, hatte er allen Grund zur Freude, ?Am Fliegerhorst Hinterstoisser sieht es fast aus wie in Woodstock.“

Dass die AirPower in diesem Jahr mehr Zuschauer in die Steiermark lockte als je zuvor, nämlich 280.000, lag am vielfältigen Programm, das für jeden Geschmack etwas bereithielt:

Die Österreichischen Luftstreitkräfte stellten ihre Eurofighter zum ersten Mal einer breiten Öffentlichkeit vor. Mit ihnen zeigten sie unter anderem einen Alarmstart und das Abfangen eines nicht identifizierten Luftfahrzeuges, in diesem Fall einer Lookheed C-130 Hercules.


Auch die schon etwas betagten Saab 105 überzeugten durch beeindruckende Flugvorführungen – Foto: P. Radosta / Austrian Wings (für eine größere Darstellung klicken Sie bitte auf das Bild)

Die Flying Bulls präsentierten fliegende Raritäten aus ihrer liebevoll restaurierten Sammlung, darunter eine Lockheed P-38L Lightning (eine Europa-Premiere!), eine North American B-25J ?Mitchell, und eine Boeing PT-17 Stearman.

Red Bull Air Race-Weltmeister Hannes Arch flog im Anschluss an das historische Wettrennen von Blériot XI (1909), Boeing PT-17 Stearman (1934) und Chance Vought F4U-4 Corsair (1945) eine Red Bull Air Race-Demo.

Und einige der besten Kunstflugstaffeln Europas, darunter die Patrouille Suisse und die Turkish Stars, führten Himmelsballett auf höchstem Niveau vor, um nur einige Beispiele zu nennen.

Der Mega-Event am Fliegerhorst Hinterstoisser begeisterte Familien (Katharina Kollinger, Niederösterreich: „Meine Kinder wollen jetzt alle Pilot werden“), Hardcore-Fans (Raimund Haberlechner, Vorarlberg: „Werde die nächste Woche mit dem Ordnen meiner 4000 Spotter-Fotos verbringen“) und aktive Teilnehmer gleichermaßen: Der Niederländer Dick Algra, Pilot genau jener Douglas DC-2, die 1934 London-Melbourne gewann, hält die AirPower für die „bestorganisierte Airshow der Welt. Die Atmosphäre ist gemütlich, das Rundumservice perfekt.“ Auch Brigadier General Kilián Nándor von der Ungarischen Luftwaffe ist AirPower-Fan: „Die einzigartige Lage zwischen den Bergen macht die AirPower auch von oben zu einem ganz besonderen Erlebnis.“


Knapp 300.000 Menschen besuchten bislang die Airpower09 – Foto: P. Radosta / Austrian Wings

Mehr als zufrieden mit der AirPower09 ist auch der Tourismus: „Die AirPower09 brachte enorme Wertschöpfung in die Region?, so Karl Schmidhofer, Sprecher der Urlaubsregion Murtal, „allein die 31 Wirte in der Region haben bereits am Freitag so viel Umsatz gemacht wie 2005 an beiden Tagen. Das Beste aber ist, dass viele Gäste die Steiermark als perfektes Urlaubsland kennen gelernt haben.“ Die deutsche Familie Eichhorn zum Beispiel: Toni und Walter Eichhorn nehmen mit ihren beiden North American T-6 Texan an rund 15 Airshows pro Jahr teil, doch die AirPower09 toppte für sie alle: „Wir haben bereits ein Zimmer für unseren nächsten Steiermark-Urlaub gebucht.“

Folgende Artikel könnten Sie auch interessieren:

Austrian Wings Berichterstattung über die Airpower09
Die P 38 der Flying Bulls
Der letzte Flug des Drachen
Ersatz für die alten Schweden Bomber

Links:

Airpower09
Flying Bulls
Österr. Bundesheer

red AW / Airpower 09

Airpower09 – Mega-Ansturm am ersten Tag

80.000 Besucher aus aller Welt zog es schon Freitagvormittag bei perfektem Wetter zum Fliegerhorst Hinterstoisser nach Zeltweg. Sie erlebten neun Stunden purer Flug-Action bei der AirPower09.


Turkish Stars im Einsatz – Foto: P. Radosta / Austrian Wings

Die Ausrüstung und die Leistungsfähigkeit unseres Bundesheeres sind top“, sagt ein AirPower09-Besucher, der es wissen muss, „Das sollen auch die Österreicherinnen und Österreicher sehen.“ Bundesminister Norbert Darabos war am Freitag nicht der einzige Flugfan, den die AirPower09 zu Begeisterungsausbrüchen hinriss: Nach ersten Schätzungen strömten schon am Vormittag 80.000 Besucher aufs Gelände, ein Drittel mehr als zur AirPower05, wo am ersten Tag 60.000 gezählt wurden. Dabei sorgte bereits dieser Event für Rekordbesucherzahlen …


Die Fokker Dr. 1 bot einen beeindruckenden Einblick in die fliegerische Technik aus der Zeit des Ersten Weltkrieges – Foto: P. Radosta / Austrian Wings (für eine größere Darstellung klicken Sie bitte auf das Bild)

Schon am Freitag, dem ersten von zwei Veranstaltungstagen, jagte ein Höhepunkt den nächsten. Besonders spektakulär fanden viele Flug-Fans die komprimierte Zeitreise durch 100 Jahre Flugrenngeschichte: Nach einem Wettrennen historischer Flugzeuge ? beteiligt waren daran Blériot XI (1908), Boeing PT-17 Stearman (1934) und Chance Vought F4U-4 Corsair (1945) ? zeigte Weltmeister Hannes Arch zusammen mit Peter Besenyei, Alejandro Maclean und Matthias Dolderer eine Red Bull Air Race-Demo. Wie in der weltberühmten Rennserie durchflog das Quartett mit 400 km/h einen engen Slalomkurs aus 20 Meter hohen Pylonen. „In der Luft macht meine Edge 540 mehr Spaß, bei Start und Landung haben historische Maschinen aber einen besonderen Reiz“, so Arch.


Die „Rote Sieben“ ist eine von nur noch ganz wenigen flugfähigen Messerschmitt Me 109 – Foto: P. Radosta / Austrian Wings (für eine größere Darstellung klicken Sie bitte auf das Bild)

Für Begeisterung sorgte auch der erste öffentliche Auftritt der österreichischen Eurofighter, die am steirischen Himmel einen Alarmstart und den Abfang einer Lockheed C-130 Hercules zeigten. Entsprechend lang war die Schlange vor dem Eurofighter-Modell, in dem Fans Erinnerungsfotos als Pilot oder Pilotin machen konnten.

Umkämpft waren aber nicht nur die Cockpit-Plätze im Eurofighter, sondern auch die letzten freien Quartiere in der Urlaubsregion Murtal: „Ich hatte 15.000 Anfragen“, sagt Harald Schmiedpeter vom Judenburger Gasthof Murblick, „die Leute wollen sogar in der Garage schlafen.“


Die Flying Bulls stellten nach dem Bundesheer das größte Kontingent; hier zu sehen eine B25 Michtell – Foto: P. Radosta / Austrian Wings (für eine größere Darstellung klicken Sie bitte auf das Bild)

Morgen, Samstag, erwarten die AirPower09-Veranstalter Österreichisches Bundesheer, Red Bull und Land Steiermark noch größeren Besucherzustrom: „Wir hatten den ganzen Tag optimales Wetter mit lockerer Bewölkung und angenehmen Temperaturen“, freut sich Brigadier Karl Gruber, Projektleiter der AirPower09, „und erwarten für morgen genauso angenehme Bedingungen.“

Folgende Artikel könnten Sie auch interessieren:

Fotoreportage Airpower09
Airpower 09 – das Programm
Airpower09 – 26. und 27. Juni in Zeltweg
Airpower05

Die P 38 der Flying Bulls
Der letzte Flug des Drachen
Ersatz für die alten Schweden Bomber

Links:

Airpower09
Flying Bulls
Österr. Bundesheer

red AW / Airpower 09

AirPower09: Sicherheit hat oberste Priorität

Die AirPower09 übertrifft internationale Sicherheitsstandards und ist selbst für unwahrscheinlichste Unglücksfälle perfekt gerüstet. Sicher ist auch die Wettersituation: Das Flugprogramm kann problemlos stattfinden.

Weiterlesen 

AirPower09: Patrouille Suisse in Zeltweg gelandet

Hochbetrieb am Fliegerhorst Hinterstoisser: Um 11.28 Uhr landete die Schweizer Kunstflugstaffel Patrouille Suisse, zahlreiche weitere Teilnehmer werden im Lauf des Tages erwartet. Zeltwegs Wetterexperten geben indessen für Freitag und Samstag Entwarnung: „Wir erwarten eine deutliche Wetterbesserung, das Flugprogramm kann wie geplant stattfinden.“

Die Patrouille Suisse ist eine der bekanntesten Kunstflugstaffeln der Welt, eine der wenigen, die für ihr Himmelsballett echte Überschall-Kampfjets verwendet, und einer der absoluten Stargäste der AirPower09.

Am Mittwochvormittag um 11.28 sind die sechs rot-weißen Northrop F-5 Tiger II (Dienstgipfelhöhe: 15.790 Meter, Maximalgeschwindigkeit 1700 km/h) in Zeltweg gelandet. Nach der Patrouille Suisse fliegt noch eine weitere Kunstflugstaffel ein: Das polnische Team Orlik wird um 13 Uhr erwartet.

Anders als im restlichen Österreich ist die Wettersituation in Zeltweg derzeit so günstig, dass sogar erste Trainingsflüge möglich sind. Für die Veranstaltungstage Freitag und Samstag erwartet Mag. Peter Parson, Kommandant der Wetterberatungsstation Zeltweg, keine Probleme:“Ab Donnerstag wird es trocken, die AirPower09 kann also wie geplant ohne Probleme stattfinden. Und selbst wenn es am Wochenende noch zu kleineren Regenschauern kommen sollte, werden die das Flugprogramm nicht beeinträchtigen.“

Folgende Artikel könnten Sie auch interessieren:

Airpower 09 – das Programm
Airpower09 – 26. und 27. Juni in Zeltweg
Airpower05

Die P 38 der Flying Bulls
Der letzte Flug des Drachen
Ersatz für die alten Schweden Bomber

Links:

Airpower09
Flying Bulls
Österr. Bundesheer

red AW / Airpower 09

AirPower09: Alle Ampeln stehen auf Grün

Bei der AirPower09 wollen nicht nur rund 200 Fluggeräte koordiniert werden, sondern auch zigtausend anreisende Fans. Ein umfassendes Verkehrskonzept macht An- und Abreise für alle so bequem und stressfrei wie möglich.

Weiterlesen 

AirPower09: Das Fly in beginnt

Bei der AirPower09 zeigen einige der weltbesten Kunstflugstaffeln ihr Können.
Das Fly in zu Österreichs Airshow begann am Montag um 11.28 Uhr mit der Landung der Turkish Stars am Fliegerhorst Hinterstoisser in Zeltweg.

Knappe 1600 Kilometer liegen zwischen Zeltweg und Istanbul. Eine Distanz, für die sich die Turkish Stars eine knappe Stunde Zeit nehmen müssen ? sind sie doch eine der wenigen Kunstflugstaffeln, die für ihre atemberaubenden Manöver Überschalljets einsetzen. Schon die Eckdaten der neun rot-weiß lackierten Northrop F-5A Freedom Fighter klingen beeindruckend: 1526 km/h Maximalgeschwindigkeit und 2 x 19,13 Kilonewton Leistung sind am ersten Blick nur schwer mit dem leichtfüßigen Himmelsballett in Einklang zu bringen, das die Kunstflieger der türkischen Luftwaffe auf Airshows in der ganzen Welt präsentieren.

?Wir freuen uns sehr, bei der AirPower09 zu Gast zu sein?, so Major Zeky´ Kamy´L Celykkol, Pilot in command der Turkish-Stars-Kunstflugstaffel, Montag Mittag nach der Landung seiner neunköpfigen Elitetruppe in Zeltweg. ?Wir werden alles geben, um die österreichischen Flugfans zu begeistern.?

Der Kunstflug hat in der Türkei eine mehr als ein halbes Jahrhundert währende Geschichte: Schon 1952 wurde das erste Akrobatik-Team der türkischen Luftwaffe gegründet. Die Turkish Stars sind die bereits siebente Formation: Sie absolvierten ihren ersten Auftritt 1993 und zeigten der Öffentlichkeit seitdem bei mehr als 250 Veranstaltungen ihr Können.

Folgende Artikel könnten Sie auch interessieren:

Airpower 09 – das Programm
Airpower09 – 26. und 27. Juni in Zeltweg
Airpower05

Die P 38 der Flying Bulls
Der letzte Flug des Drachen
Ersatz für die alten Schweden Bomber

Links:

Airpower09
Flying Bulls
Österr. Bundesheer

red AW / Airpower 09