Österreich

Zwischenfall mit AUA Fokker 70

Auf dem heutigen AUA-Flug OS 536 von Florenz über Bologna nach Wien kam es zu technischen Schwierigkeiten mit dem Fahrwerk. Die Maschine vom Typ Fokker 70 (OE-LFG) der AUA-Tochter Tyrolean Airways mit 72 Passagieren an Bord musste wegen eines vermeintlichen Defektes am Fahrwerk Warteschleifen fliegen und landete schließlich sicher auf der Piste 29 in Wien. Verletzt wurde niemand.

Als die Besatzung beim Anflug auf den Flughafen Wien das Fahrwerk ausfuhr, erhielt sie die Warnmeldung "Left Main Gear not locked". Aus Sicherheitsgründen dirigierte die Flugsicherung die Maschine daraufhin ins Holding, bestätigte ein Fluglotse gegenüber Austrian Wings.

"Die Kollegen haben dann dort die entsprechenden Checklisten abgearbeitet und auch die so genannte 'Alternate Gear Extension' betätigt", erläutert ein Fokker-Pilot im Telefonat mit unserer Redaktion. "Das ist ein ganz normaler Routinevorgang, denn in den meisten derartigen Fällen handelt es sich glücklicherweise nur um eine fehlerhafte Anzeige. Trotzdem müssen wir natürlich auf Nummer sicher gehen."

Vor der Landung führte die Besatzung deshalb auch noch einen tiefen Überflug, einen so genannten "Low pass" über den Flughafen Wien durch, bei dem vom Boden aus visuell der Zustand des Fahrwerkes überprüft wurde. Anschließend setzte die Fokker 70 um 11:25 Uhr (Planankunft 09:05 Uhr) sicher auf der Piste 29 auf.

"Unsere Gäste wurde vom Piloten über die bevorstehende Sicherheitslandung informiert und applaudierten danach sogar", sagt AUA-Sprecher Peter Thier.

Die Ursache für die Fehlermeldung könnte laut Thier "ein verschmutzter Sensor" gewesen sein.

"Unsere Technik untersucht das nun. Sicherheit kommt bei Austrian Airlines immer an oberster Stelle. Die Maschine wird natürlich erst dann wieder in den Dienst gestellt, wenn sie technisch einwandfrei ist", so der AUA-Sprecher abschließend.

(red OH / Titelbild: Die heute betroffene Fokker 70, OE-LFG (Symbolbild) - Foto: C. Jilli)