International

ANA setzt Dreamliner ab 1. Juni wieder im Vollbetrieb ein

ANA, die größte japanische Fluggesellschaft, setzt ihre Boeing 787 Dreamliner-Flotte ab 1. Juni wieder im regulären Flugbetrieb ein. Bis zu diesem Zeitpunkt sind alle Batterien der 17 Flugzeuge, die der Star Alliance Partner inzwischen in seiner Flotte hat, modifiziert und ein umfangreiches Programm an Testflügen abgeschlossen. Die Wiedereinführung der 787 ermöglicht dem japanischen Carrier weitere Ergänzungen des japanischen und internationalen Streckennetzes im laufenden Sommerflugplan, teilte das Unternehmen am Donnerstag mit.

Die 787 solle auf weiteren drei internationalen Routen eingesetzt werden: Tokio/Narita – Peking, Tokio/Narita – Shanghai und Tokio/Haneda – Taipeh. Somit werden im Sommer neben Tokio – Frankfurt insgesamt noch vier weitere internationale Strecken von ANA mit dem Dreamliner bedient.

Osamu Shinobe, CEO und Präsident von ANA: "Wir freuen uns sehr, dass die 787 ab Juni wieder abheben kann. In unserem Unternehmen liegt die Priorität immer auf der Sicherheit unserer Fluggäste. Unsere Ingenieure haben sehr eng und intensiv mit Boeing zusammengearbeitet, um den Dreamliner zu modifizieren. Jetzt haben wir überhaupt keine Bedenken mehr um die Sicherheit unserer 787-Flotte."

Flüge zwischen Tokio/Narita und San Jose in Kalifornien waren mit dem Grounding des Dreamliners ab dem 18. Januar bis zum 31. Mai ausgesetzt. Die Bedienung der Strecke fünfmal pro Woche startet wieder am 1. Juni. Auf der zweiten neuen USA-Verbindung zwischen Tokio/Narita und Seattle, die derzeit ebenfalls nicht bedient wird, kommt ab dem 1. Juni bis zum Ende des Sommerflugplans eine Boeing 777 zum Einsatz. Das Flugzeug hat eine größere Kapazität und soll die erhöhte Nachfrage während der Sommermonate auffangen.

Zwischen Tokio/Haneda und Taipeh sowie zwischen Tokio/Narita und Peking wird ab 1. Juni statt bisher Boeing 737 und 767 der Dreamliner eingesetzt. Auf der Strecke nach Shanghai wechselt ANA zum 1. August von der Boeing 767 auf die Boeing 787. Zwischen Tokio/Haneda und Frankfurt startet die Airline ebenfalls zum 1. Juni wieder mit der 787 statt einer Boeing 777, zwischen Tokio/Haneda und Peking wechselt der japanische Marktführer zeitgleich von Boeing 767 auf die moderne 787.

Auf dem innerjapanischen Streckennetz startet der Star Alliance Partner ebenfalls zum 1. Juni zwischen Tokio/Haneda und Akita mit dem Dreamliner sowie zwischen Tokio/Haneda und Toyama zum 15. Juni. Zur Verstärkung werden zusätzliche Dreamliner ab Juli auch auf weiteren Inlandsstrecken – vor allem nach Okinawa – eingesetzt.

(red / ANA / Titelbild: ANA - All Nippon Airways Boeing 787-8 Dreamliner - Foto: Chris Jilli)