International

ANA setzt Dreamliner nach München ein

ANA, die größte japanische Fluggesellschaft und Mitglied in der Star Alliance, stellt die tägliche Bedienung der Strecke München – Tokio/Narita zum 1. September von einer Boeing 777 auf den Dreamliner um. Außerdem wird die Strecke von Tokio nach Singapur ab dem 1. Oktober zusätzlich auch von der Boeing 787 bedient. Auf der Verbindung nach Seattle wechselt die japanische Airline zum 20. September von einer Boeing 777 auf die Boeing 787.

Die Strecke zwischen München und Tokio war Anfang Juli 2010 gestartet worden und hat sich seitdem hervorragend etabliert, heißt es dazu in einer Erklärung der Fluglinie.

Um die erhöhte Nachfrage nach Flügen zwischen Asien und Nordamerika aufzufangen, verdoppelt ANA im Zuge ihres internationalen Expansionsplans die Anzahl der Flüge mit der Boeing 777 zwischen Narita und Chicago auf 14 pro Woche. Auf der Strecke Tokio/Narita – Shanghai kommt ab dem 30. September außerdem zusätzlich zu den Boeing 767 und 777 eine 777 mit größerer Kapazität zum Einsatz.

In Europa verbindet ANA täglich neben Frankfurt auch München, Paris und London im Direktflug mit Tokio und von dort aus mit zahlreichen weiteren Zielen innerhalb von Japan und ganz Asien. Darüber hinaus bietet ANA Codeshare-Flüge mit Lufthansa nach Tokio, Osaka und Nagoya an. Für alle ANA-Flüge sind in Zusammenarbeit mit Lufthansa ab allen Flughäfen in Deutschland und von vielen Airports in Europa Zubringerflüge buchbar.

(red / ANA / Titelbild: All Nippon Airways Boeing 787-8 Dreamliner - Foto: Chris Jilli)