Österreich

NIKI-A320 verlor Teil der Verkleidung

Am 11. Juni löste sich während des Landeanfluges bei einem A320 (OE-LEX) der österreichischen Air Berlin Tochter NIKI auf der linken Rumpfseite "ein Teil der Verkleidung unterhalb eines der Notausstiege", wie Air Berlin Sprecherin Janina Zitz gegenüber Austrian Wings erklärte.

Die Maschine war für den Mutterkonzern Air Berlin als Flug AB 8812 im Einsatz als sich der Zwischenfall ereignete.

"Das Flugzeug konnte normal und sicher landen, es bestand zu keinem Zeitpunkt eine Gefahr für die Fluggäste oder die Crew", so Zitz weiter.

Der Airbus sei nach der Landung durch Experten der Technik einer eingehenden Kontrolle unterzogen worden und die Abdeckung werde ersetzt.

"Der Vorfall wurde der österreichischen Luftfahrtaufsichtsbehörde Austro Control bereits gemeldet."

Dazu, weshalb der Zweitstrahler die Verkleidung verloren hat, könne man indes noch keine Angaben machen und bitte dafür um Verständnis, heißt es seitens der Air Berlin.

(red / Titelbild: NIKI Airbus A320 im Landeanflug, Symbolbild - Foto: Chris Jilli)