Reportagen, Videobeiträge

Notfall im Ausland: Der "gelbe Engel" kommt mit 800 km/h

Sommer bedeutet Hochsaison im Airline-Geschäft. Das gilt jedoch nicht nur für die großen Fluglinien, die mit zahlreichen Urlaubschartermaschinen zigtausende Erholungssuchende in die Ferien befördern. Denn so mancher Urlaub endet gar nicht erholsam, sondern in einem ausländischen Krankenhaus. Damit die anschließende Rückreise nach Österreich inklusive medizinischer Betreuung reibungslos verläuft, gibt es die Ambulanzflug-Spezialisten.

Eine tragende Rolle in diesem Geschäft nimmt der Autofahrerclub ÖAMTC ein. Durchschnittlich alle drei bis vier Tage wird ein Clubmitglied per Ambulanzjet nach Österreich zurückgeholt. Seit diesem Sommer gibt es dazu einen speziell im ÖAMTC-Design gestalteten Learjet 35 der Air Alliance. Stationiert ist der auffällige gelbe Flieger in Wien-Schwechat.

Das Platzangebot im Rettungsflieger ist zwar bescheiden, dafür besticht der Jet durch Wendigkeit und Vielseitigkeit. Auch die medizinische Betreuung erlaubt eine lückenlose Weiterbehandlung auf intensivmedizinischem Niveau. Betreut von Flugarzt und Krankenpfleger kann ein Patient auch unter laufender Beatmung oder mit hochsensibler Medikamenentherapie adäquat versorgt werden.

Ob und wann der Jet zum Einsatz kommt, hängt vor allem vom Krankheitsbild des Patienten ab. Ist eine bodengebundene Rückholung unmöglich und der Zustand des Betroffenen so instabil, dass auch ein regulärer Linienflug mit medizinischer Begleitung nicht in Frage kommt, tritt der Spezial-Jet in Aktion. Nach Abklärung mit den behandelnden Medizinern vor Ort sowie genauer Einschätzung durch die ÖAMTC-Vertragsärzte gibt es dann im Bedarfsfall ein rasches "Go!" für einen Ambulanzflug.

ÖAMTC-Verbandsdirektor Oliver Schmerold sowie die beiden Rettungspiloten Robert Schida und Nikolaus Krenn gewähren im Austrian Wings-Video Einblick in den Jet und erläutern, weshalb sich der Learjet 35 als Ambulanzflugzeug besonders bewährt und mit welchen logistischen Herausforderungen so manche Rettungsmission einhergeht.

Fotoimpressionen:

Verbandsdirektor Oliver Schmerold vor dem im ÖAMTC-Design gebrandeten Learjet 35 von Vertragspartner Air Alliance - Foto: A. May / Austrian Wings Media Crew
Verbandsdirektor Oliver Schmerold vor dem im ÖAMTC-Design gebrandeten Learjet 35 von Vertragspartner Air Alliance - Foto: A. May / Austrian Wings Media Crew
Zum raschen Be- und Entladen verfügt der Ambulanzjet über eine extra breite Türe - Foto: A. May / Austrian Wings Media Crew
Zum raschen Be- und Entladen verfügt der Ambulanzjet über eine extra breite Türe - Foto: A. May / Austrian Wings Media Crew
Arbeitsplatz Fligh Deck: Cpt. Schida und Cpt. Krenn sind erfahrene Rettungspiloten - Foto: P. Huber / Austrian Wings Media Crew
Arbeitsplatz Fligh Deck: Cpt. Schida und Cpt. Krenn sind erfahrene Rettungspiloten - Foto: P. Huber / Austrian Wings Media Crew
Krankenpfleger Reinhold Wachter unterstützt den Flugarzt bei der Patientenbetreuung - Foto: A. May / Austrian Wings Media Crew
Krankenpfleger Reinhold Wachter unterstützt den Flugarzt bei der Patientenbetreuung - Foto: A. May / Austrian Wings Media Crew
Noch vor kurzem flog die "D-CEXP" als Business Jet in weißer Lackierung, seit Sommer 2016 hebt die Maschine im gelben ÖAMTC-Design und ausschließlich für Rettungsflüge ab - Foto: A. May / Austrian Wings Media Crew
Noch vor kurzem flog die "D-CEXP" als Business Jet in weißer Lackierung, seit Sommer 2016 hebt die Maschine im gelben ÖAMTC-Design und ausschließlich für Rettungsflüge ab - Foto: A. May / Austrian Wings Media Crew
ÖAMTC Verbandsdirektor DI Oliver Schmerold, Piloten Nikolaus Krenn und Robert Schida sowie Pfleger Reinhold Wachter vor dem "gelben Engel" der ÖAMTC Schutzbrief-NothilfeÖAMTC Verbandsdirektor DI Oliver Schmerold, Piloten Nikolaus Krenn und Robert Schid
ÖAMTC Verbandsdirektor DI Oliver Schmerold, Piloten Nikolaus Krenn und Robert Schida sowie Pfleger Reinhold Wachter vor dem "gelben Engel" der ÖAMTC Schutzbrief-Nothilfe - Foto: A. May / Austrian Wings Media Crew
Unterwegs in Richtung Startbahn, Take-Off zum nächsten Einsatz: Über 100 Rettungsflüge organisiert der ÖAMTC jährlich. Ein Großteil davon entfällt auf den in Wien-Schwechat stationierten Jet. - Foto: P. Huber / Austrian Wings Media Crew
Unterwegs in Richtung Startbahn, Take-Off zum nächsten Einsatz: Über 100 Rettungsflüge organisiert der ÖAMTC jährlich. Ein Großteil davon entfällt auf den in Wien-Schwechat stationierten Jet. - Foto: P. Huber / Austrian Wings Media Crew

(red Aig / Titelbild: Learjet 35 der Air Alliance, seit Sommer 2016 im ÖAMTC-Design unterwegs - Foto: Austrian Wings Media Crew)