International

Turkish Airlines fliegt neu nach Port Harcourt in Nigeria

Symbolbild Turkish Airlines - Foto: Huber / Austrian Wings Media Crew

56. afrikanisches Flugziel der Airline.

Turkish Airlines wird viermal wöchentlich Hin-und Rückflüge zwischen Istanbul und Port Harcourt anbieten. Die Fluggesellschaft, die bereits nach Lagos, Kano und Abuja in Nigeria fliegt, hat mit Port Harcourt ihr Flugangebot auf insgesamt 311 Ziele erweitert. Mit dem Start dieser neuen Route ist die nach eigenen Angaben weiterhin "führend als die Fluggesellschaft, die mehr Ziele in Afrika anfliegt als jede andere Fluggesellschaft", wie es in einer Presseaussendung heißt.

Während der Pressekonferenz am internationalen Flughafen Port Harcourt, die anlässlich des Erstfluges stattfand, sagte Kerem Sarp, Senior Vice President Sales Turkish Airlines für die Region: "Mit dem Start unserer Port Harcourt-Flüge haben wir einen neuen Meilenstein in der Wachstumsmission von Turkish Airlines in Afrika gesetzt. Mit Port Harcourt als viertes Ziel in Nigeria ist Turkish Airlines nach wie vor die Brücke zwischen den Kulturen. Wir freuen uns, Port Harcourt in unser Flugnetz aufzunehmen und unseren Passagieren hier eine reibungslose Flugreise mit Turkish Airlines zu ermöglichen."

Aufholbedarf bei Flugsicherheit
Während das Bord- und Passagierservice von Turkish Airlines einhellig positiv bewertet wird, gibt es bei der Sicherheit deutlich Luft nach oben. Turkish Airlines geriet in der Vergangenheit immer wieder durch auffällig viele Un- und Zwischenfälle ins Kreuzfeuer der Kritik von Fachleuten. Teilweise ereigneten sich zwei Tailstrikes in einem Monat, mehrfach führten Pilotenfehler zu Unfällen mit Toten. Zuletzt im Jänner 2017 als ein für Turkish Airlines im Wetlease fliegender Boeing 747-Frachter einer anderen türkischen Fluggesellschaft verunglückte – Turkish Airlines wollte die nachfolgende Berichterstattung daraufhin zensurieren lassen.

(red / TK)