Österreich, Videobeiträge

aktualisiert

Check In 1 in Wien-Schwechat: Eröffnung nach Facelifting

Heute wurde der renovierte Check In 1 Terminal am Flughafen Wien-Schwechat offiziell vorgestellt und in Betrieb genommen. Er wird größtenteils für Air Berlin und NIKI zur Verfügung stehen.

Neueröffnung des Check In 1 Terminals - Video: V-I-P.tv

Christian Lesjak, Geschäftsführer von NIKI, stellte angesichts der planmäßigen Inbetriebnahme fest, dass es heutzutage "nicht mehr selbstverständlich ist, dass Terminaleröffnungen zeitgerecht über die Bühne gehen." Auch Flughafen Wien-Vorstand Günther Ofner ist überzeugt, dass mit der Terminal-Neueröffnung nun ein "gutes neues Jahr beginnt".

Flughafenchef Ofner: "Ein gutes Jahr beginnt mit der Eröffnung von Check In 1!"
Flughafenchef Ofner: "Ein gutes Jahr beginnt mit der Eröffnung von Check In 1!"

Air Berlin stellt gemeinsam mit ihrer Österreich-Marke NIKI den zweitgrößten Kunden für den Flughafen Wien-Schwechat dar. Die Check In Schalter der Airline waren bis dato im Terminal 1A untergebracht, wo man jedoch bereits an die Grenzen der möglichen Kapazität gestoßen ist, wie Lesjak resümiert. Jetzt, im neuen Check In 1, habe man ausreichend Platz und Raum, "um Entwicklungsfantasien auszuleben". Dass Air Berlins neuer CEO, der gebürtige Österreicher Wolfgang Prock-Schauer, dabei eventuell förderlich sein könnte, spricht auch Ofner offen aus - dies sei sicherlich "kein Nachteil für den Standort Wien und die Wachstumsmöglichkeiten".

Parallel zur Neueröffnung des Terminals 1 wurde das angrenzende Terminal 2 außer Betrieb genommen. Flughafenvorstand Julian Jäger sieht dabei einen "wichtigen Schritt in der Modernisierungsstrategie". Doch fertig ist man am Airport noch lange nicht - bis 2015 sind 590 Millionen Euro Budget für Renovierungsmaßnahmen veranschlagt, 9 Millionen entfielen auf den Check In 1-Umbau, welcher innerhalb von sechs Monaten realisiert werden konnte.

Alle Check In Counter wurden modernisiert; bis zu 30 davon stehen künftig Air Berlin/NIKI zur Verfügung
Alle Check In Counter wurden modernisiert; bis zu 30 davon stehen künftig Air Berlin/NIKI zur Verfügung

Dabei herausgekommen ist ein "umfassendes Facelifting", wie Ofner beschreibt: neue Lichtlösung, optimierter Brandschutz, und eine Dacherneuerung für bessere Energieeffizienz. Durch die Neugestaltung der Fluchtwege erreicht man nun auch eine Kapazität von 1.300 Personen Fassungsvermögen.

Auch die weiteren Modernisierungsschritte sollen Zug um Zug folgen - und zwar "ohne Husch-Pfusch", ist man sich im Vorstand einig. So wird etwa bis Ende des Jahres der Pier West umgestaltet - dort steht künftig mehr Raum für Gastronomie- und Einkaufsbetriebe zur Verfügung, da die Sicherheitskontrolle mittlerweile zentral angeordnet wurde.

VIE-Vorstand Jäger: "Wichtiger Schritt in unserer Modernisierungsstrategie!"
VIE-Vorstand Jäger: "Wichtiger Schritt in unserer Modernisierungsstrategie!"

Auch im Bereich des Parkhauses 3 hat sich einiges getan. Dort gibt es nun eigene Parkbereiche für Air Berlin Vielflieger - die ehemaligen Austrian Airlines HON-Stellplätze.

Neben Air Berlin/NIKI werden im Check In 1 künftig Aegean Airlines, Air France, Finnair, Alitalia, British Airways, China Airlines, Aer Lingus, Iberia, Jat Airways, KLM, Tarom, Aeroflot, Turkish Airlines und Transaero Airlines abgefertigt. Das ehemalige Air Berlin-Terminal 1A wird künftig von Air Baltic, Belle Air Europa, Easyjet, Free Bird Airlines, Germanwings, Intersky, Jet2, Norwegian, OLT, Pegasus Airlines, People's Viennaline, RAK, Skywork, Sunexpress, Syrianair, Transavia, Tuifly, Vueling und WDL genutzt.

Weitere Impressionen vom Eröffnungstag

Mit der Demontage der Check-In Schalter wurde im alten Terminal 2 (Check-In 2) bereits begonnen
Mit der Demontage der Check-In Schalter wurde im alten Terminal 2 (Check-In 2) bereits begonnen
Die Schalter im Check-In 2 sind verwaist
Die Schalter im Check-In 2 sind verwaist
Hinweisschilder machen die Reisenden auf die neue Situation aufmerksam
Hinweisschilder machen die Reisenden auf die neue Situation aufmerksam
Hochbetrieb im wiedereröffneten Check-In 1
Hochbetrieb im wiedereröffneten Check-In 1
Auch die Selfservice-Automaten im Check-In 1 wurden modernisiert
Auch die Selfservice-Automaten im Check-In 1 wurden modernisiert
Air Berlin und ihre Österreich-Tochter NIKI sind jetzt Hauptnutzer im einstigen AUA-Terminal
Air Berlin und ihre Österreich-Tochter NIKI sind jetzt Hauptnutzer im einstigen AUA-Terminal
Air Berlin Passagiere im neuen Check-In 1
Air Berlin Passagiere im neuen Check-In 1

(red Aig / Video: V-I-P.tv, Fotos: V-I-P.tv, OH, ZF)