Österreich

AUA mit Passagierminus, aber besserer Auslastung im Jänner 2013

Austrian Airlines sieht einen "positiven Trend" bei der Auslastung für Jänner 2013. 723.000 Passagiere wurden insgesamt befördert, was allerdings einem Minus von 2,3 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum entspricht. Zudem stehen durch die Flottenreduktion auch fünf Maschinen weniger zur Verfügung.

Neben der verkleinerten Flotte sieht man bei AUA auch wetterbedingte Beeinträchtigungen als Grund für den Passagierrückgang. Besonders in Wien-Schwechat sorgte Mitte Jänner heftiger Schneefall für den Ausfall zahlreicher Flüge.

Auch europaweit sowie im Interkontinentalverkehr muss Austrian für Jänner ein Minus an Passagieren verbuchen, konnte jedoch ihre generelle Auslastung steigern.

Insgesamt hat AUA ihre Kapazität um 9,7 Prozent reduziert, gemessen in angebotenen Sitzkilometern (ASK). Die Passagierkilometer (RPK) sind dabei um 4,9 Prozent zurückgegangen. Die Auslastung der Flüge (= Passagierfaktor) lag im Durchschnitt bei 71,8 Prozent und damit um 3,6 Prozentpunkte über dem Niveau von Jänner 2012.

CCO Karsten Benz ist überzeugt: "2013 hat für uns gut begonnen. Wir haben die Kapazität maßvoll auf die im Januar niedrigere Nachfrage ausgerichtet. Unser Absatz läuft gut, die Auslastung wird immer besser."

(red Aig / Titelbild: Austrian Airlines Airbus A320 - Foto: Chris Jilli)