International

Tragödie zu Weihnachten: Zehnjähriges Mädchen verstirbt auf Air Canada Flug nach London

Symbolbild Reanimation - Foto: Austrian Wings Media Crew

Ein 10-jähriges Mädchen erlitt am Heiligen Abend auf dem Air Canada Flug von Toronto nach London einen Herzstillstand.

Die Boeing 787 Dreamliner der Air Canada startete am Samstag kurz vor 9 Uhr vom Pearson International Airport mit Ziel London. An Bord befanden sich 230 Passagiere. Doch während des Fluges über den Atlantik habe ein zehnjähriges Mädchen plötzlich derart schwere gesundheitliche Probleme bekommen, dass es reanimationspflichtig geworden sei, wie kanadische Medien berichten.

Ein zufällig mitreisender Arzt sowie eine Krankenschwester hätten das Mädchen versorgt, die Piloten eine Ausweichlandung im irischen Shannon vorgenommen, wo die junge Patientin an den bodengebundenen Rettungsdienst übergeben worden sei. Doch trotz aller Bemühungen konnten die Einsatzkräfte das Leben des Mädchens nicht mehr retten - laut einem Bericht der "Irish Sun" wurde nun eine Obduktion angeordnet.

Medizinische Notfälle an Bord von Verkehrsflugzeugen stellen die Crew vor spezielle Herausforderungen und verlangen eine Menge Entscheidungslogistik. Die österreichische Initiative "Doc on Board" bildet seit vielen Jahren Mediziner für derartige Situationen aus.

(red CP, CvD HP)