Österreich, Videobeiträge

AUA-Catering: Verpflegung zu (g)astronomischen Preisen?

Bordverpflegung gegen Bezahlung: die AUA startet ab sofort mit ihrem neuen Cateringkonzept namens "Melangerie" - Foto: Mila Zytka

Die AUA hebt auf Europaflügen nur noch mit dem neuen "Melangerie"-Cateringkonzept ab. Die Auswahl ist enorm, die Preisgestaltung bisweilen jedoch auch - Snacks, Speisen und Getränke gibt es an Bord ab sofort ausschließlich gegen Bezahlung.

CCO Michael Trestl stellte das neue Bezahl-Catering direkt an Bord einer AUA-Maschine vor. "Das, was wir bis dato angeboten hatten, war nicht Fisch und nicht Fleisch", urteilt der Airline-Manager. Jetzt wolle man mit einem neuen Sortiment, wo "für jeden etwas dabei ist", aufwarten. Freilich gegen Bezahlung.

Bordverpflegung auf Europa-Flügen gibt es bei der AUA sb sofort nur noch gegen Bezahlung - Video: V-I-P.tv

5 Euro für eine Scheibe Butterbrot mit Schnittlauch, 8 Euro für ein kleines Apfelstrudel-Stück und 3 Euro für eine Flasche Wasser - da schlucken viele Fluggäste ihren Ärger lieber hinunter, anstatt zuzugreifen. Dies belegen zahlreiche Rückmeldungen, die in unserer Redaktion eingegangen sind, seit die Idee zum kostenpflichtigen Bord-Catering bei der AUA vorgestellt wurde.

Eine Scheibe Schnittlauchbrot um 5 Euro dürfte vielen Fluggästen sauer aufstoßen... - Foto: Mila Zytka

Nun sollte also jeder Fluggast, der sich an Bord entsprechend verpflegen möchte, entweder sein eigenes Lunchpaket oder alternativ eine Kreditkarte mitbringen. Angesichts der Regelung zur Mitnahme von Flüssigkeiten wird die "Selbstverpflegung" aber kein leichtes Unterfangen - es gilt ja eine Grenze von 100 ml. Was darüber hinausgeht, wird bei der Sicherheitskontrolle konfisziert und muss entsorgt werden. Und auch im Sicherheitsbereich des Flughafens sind die Getränkepreise in aller Regel wenig moderat. Für viele Fluggäste führt also kaum ein Weg daran vorbei, sich irgendeiner vergleichsweise teuren Variante zu bedienen, wenn sie sich auf ihrer Flugreise mit ausreichend Flüssigkeit versorgen möchten. Mediziner empfehlen angesichts der Luft- und Drucksituation in einer klimatisierten Flugzeugkabine, pro Stunde mindestens 250, besser 500 ml Wasser zu sich zu nehmen.

Jetzt am Trolley immer griffbereit dabei: das Bezahlterminal. - Foto: Mila Zytka

Fairerweise muss man hinterfragen, ob die AUA realistischerweise tatsächlich etwas "richtiger" hätte machen können.

Die Zeiten, als auch auf Kurz- und Mittelstreckenflügen eine veritable Mahlzeit oder ein passabler Snack kredenzt wurde, sind lange passé. Anschließend dominierte jahrelang die Frage der Cabin Crew, "Süßes oder Salziges?" - und viele Passagiere zeigten sich unzufrieden mit dem minimalen "Catering", das ihnen angesichts ihres Ticketpreises offeriert wurde. Doch die Konkurrenz aus dem Low-Cost-Segment ist beinhart. Dort gibt es an Bord gar nichts gratis, doch die Ticketpreise betragen dem gegenüber auch oft nur einen Bruchteil jener Kosten, die bei Flag Carrieren wie einer AUA zu berappen sind.

Österreichische Kaffeetradition gegen Aufpreis - wer hoch über den Wolken seine Melange genießen möchte, muss dafür künftig in die Tasche greifen. - Foto: Mila Zytka

Angesichts des knallharten Wettbewerbs wäre es wohl rechnerisch nicht lösbar, AUA-Passagieren tatsächlich "richtiges" Essen anzubieten, das in einem Flugpreis inkludiert ist, der mit dem Mitbewerb standhalten könnte. Doch ob das nun eingeführte Catering, welches die AUA als "Qualitätsprodukt" bewirbt, die Erwartungen der Passagiere anspricht, bleibt wohl abzuwarten.

Denn im Hinblick auf die Preisgestaltung bekommt die Redewendung, dass man dies alles ja bereits "für ein Butterbrot" bekäme, eine neue Bedeutung...

Weitere Fotoimpressionen:

Heimische Spezialitäten wie die Sachertorte dürfen im "Melangerie"-Sortiment natürlich nicht fehlen. 1 Stück Kuchen schlägt mit 8 Euro zu Buche. - Foto: Mila Zytka
Foto: Mila Zytka
Gerald Aigner von Austrian Wings spricht mit AUA-CCO Michael Trestl über das neue Cateringkonzept - Foto: Mila Zytka
AUA-CCO Michael Trestl lässt sich von einer charmanten Flugbegleiterin eine Melange kredenzen - für's Foto natürlich gratis. - Foto: Mila Zytka
Hühnerschnitzel mit Petersilkartoffeln - serviert im Karton und mit Holzbesteck um 12 Euro. - Foto: Mila Zytka
200 ml oder ein kleiner Becher Wasser bleiben auch zukünftig im Flugpreis inkludiert - anschließend muss zuerst die Bankomat- oder Kreditkarte gezückt werden. - Foto: Mila Zytka
Der Kaffee wird weiterhin in der Galley zubereitet - serviert jedoch erst nach Bezahlung. - Foto: Mila Zytka
Briochekipferl, Guglhupf oder Apfelstrudel - die österreichischem Gaumenfreuden werden ab sofort gegen Aufpreis an den Passagier gebracht. - Foto: Mila Zytka
AUA-CCO Michael Trestl sieht im neuen Cateringkonzept eine Qualitätsoffensive. - Foto: Mila Zytka

(red Aig / Fotos: Mila Zytka)