Verunglückte Emirates Boeing 777-300ER Dubai 03082016 Foto Twitter Airport Werbcams

Mit Video: Emirates Boeing 777-300 bei Go around in Dubai verunglückt

300 Menschen an Bord
Maschine bei Go around abgestürzt und in Flammen aufgegangen
Emirates: „Alle Passagiere und Besatzungsmitglieder in Sicherheit!“
Ein Feuerwehrmann starb bei Löscharbeiten

Eine aus Thiruvananthapuram kommende Boeing 777-300 (A6-EMW) der Fluggesellschaft Emirates ist bei einem Durchstartmanöver kurz vor der Landung auf dem Flughafen Dubai verunglückt und in Flammen aufgegangen. An Bord befanden sich 282 Passagiere und 18 Crewmitglieder, wie Emirates mitteilte. Die Airline selbst erklärte in einem Statement, dass alle Insassen wohlauf seien: „We can confirm that there are no fatalities among our passengers and crew. All passengers and crew are accounted for and safe“, heißt es auf der Facebook-Seite der Airline. Österreicher befanden sich laut Emirates keine an Bord. Allerdings starb bei den Löscharbeiten ein Feuerwehrmann, wie mittlerweile aus Dubai bestätigt wurde.
Weiterlesen 

Symbolbild Sujetbild Germanwings Foto Huber Austrian Wings Media Crew

Eltern von Germanwings/Lufthansa-Pilot Andreas Lubitz angezeigt

Rund 16 Monate nachdem der psychisch kranke Lufthansa-Konzernpilot Andreas Lubitz einen Airbus A320 von Germanwings absichtlich in den französischen Alpen zum Absturz brachte und damit neben sich selbst 149 Opfer tötete, hat der Vater eines der Opfer die Eltern von Andreas Lubitz angezeigt.
Weiterlesen 

Wrackteile der "Mozart" im thailändischen Dschungel. Laut einem Expertengutachten war die Maschine am Tag des Absturzes gar nicht flugtauglich (vergleiche auch "Runter kommen sie immer" des deutschen Fachjournalisten Tim van Beveren)

Lauda Air Crash 1991: War das Unglück tatsächlich nicht vermeidbar?

Heute vor 25 Jahren riss eine plötzlich im Steigflug aktivierte Schubumkehr am linken Triebwerk die Lauda Air Boeing 767-300ER „Mozart“ kurz nach dem Start in Bangkok in die Tiefe – und mit ihr alle 223 Insassen in den Tod. Laut Airline-Gründer Niki Lauda war der Absturz nicht zu verhindern. Doch stimmt das wirklich? Eine Punktlandung aus Anlass des 25. Jahrestages der größten Katastrophe der heimischen Luftfahrtgeschichte.
Weiterlesen