Reportagen, Videobeiträge

Foto- und Videobericht Red Bull Flugtag 2012

Red Bull Air Race Weltmeister Hannes Arch, Hubschrauberkunstflug vom Feinsten mit Siegfried "Blacky" Schwarz am Steuer der BO105, Fallschirmspringer des Red Bull Skydive Teams, eine Fokker 100 der AUA, mehr als 100.000 Besucher und 38 wagemutige Teams, deren Piloten sich mit ihren selbstgebauten fliegenden Kisten in die (Neue) Donau stürzten.

So kann man den 8. Red Bull Flugtag, der am 23. September in der Brigittenauer Bucht auf der Wiener Donauinsel, dort wo vor 20 Jahren alles begann, stattfand, beschreiben.

Austrian Wings Videobericht vom Red Bull Flugtag 2012 - Video: V-I-P.tv

Während sich so mancher Überflieger imposant in den Wiener Stadthimmel erhob, gingen viele Teams gleich direkt in den mehr oder weniger kontrollierten Sturzflug über. Die Notwasserung in der Neuen Donau blieb am Ende niemandem erspart und fiel – sehr zum Gefallen des Publikums – meist spektakulär aus.

Überflug der Fokker 100 der AUA (Austrian Arrows) - Video: YouTube/AUA

Obwohl größere Verletzungen ausblieben, hatten die Sanitäter alle Hände voll zu tun - Prellungen und blutige Nasen bei einigen Piloten waren der Preis für ihren Mut.

Mit dabei war auch der Historiker Robert Krickl, der mit einem originalgetreuen  Nachbau im Maßstab 1:2 des ersten österreichischen Großflugzeugs Avis BGV-I als Reverenz an die in Vergessenheit geratenen Pioniere der österreichischen Luftfahrt antrat - mehr dazu in unserem Videobeitrag.

"Der Schwerpunkt unseres Fluggeräts war optimal, wodurch es weder nach vorne noch nach hinten unkontrolliert weggekippt ist", freut sich der Wissenschaftler und Wissenschaftskommunikator im Gespräch mit der Austrian Wings Redaktion. "Unser Ziel war und ist es, unser Flugzeug zu reparieren und museal auszustellen. Deshalb haben wir es besonders stabil gebaut und waren ungefähr viermal so schwer wie unsere Mitbewerber." Umso erfreulicher sei das Flugergebnis gewesen. "Es war besser als erhofft, denn wissen, wie es sich verhält, konnten wir natürlich nicht, da es keine Testflüge gab."

Historiker Robert Krickl hatte im Vorfeld des Red Bull Flugtages Sonderbriefmarken anfertigen lassen und trug bei seinem Flug mehrere Briefe und Postkarten bei sich - es war dies die erste
Historiker Robert Krickl hatte im Vorfeld des Red Bull Flugtages Sonderbriefmarken anfertigen lassen und trug bei seinem Flug mehrere Briefe und Postkarten bei sich - es war dies die erste "Luftpostbeförderung" in der Geschichte des Red Bull Flugtages. "Dafür haben wir nicht nur Briefmarken sondern auch einen eigenen Sonderstempel produzieren lassen - wie damals in den 1920er Jahren, den Anfängen der Luftpostbeförderung", erklärte Krickl im Gespräch mit Austrian Wings

Die “Niederthalheimer Himmelsstürmer“ aus Oberösterreich machten ihrem Namen alle Ehre, segelten respektable 35,9 Meter weit und durften sich auf einen Langstreckenflug mit den Austrian Airlines freuen.

Eine Punktlandung legte am Sonntag das Team “Back to the Future” hin. Die Niederösterreicher konnten sowohl mit ihrer Flugtauglichkeit als auch mit ihrer Kreativität überzeugen und segelten auf den ersten Rang, gefolgt von “Steirerstork” (STMK) und “Kowalski Pinguin” (STMK).

Fotoimpressionen von der Veranstaltung

Red Bull Flugtag 2012 Übersichtsplan
Fliegende Ameise der Flugapotheker
Fliegende Ameise der Flugapotheker
Back to the Future, das spätere Siegerteam, im Hintergrund der Donauturm
Back to the Future, das spätere Siegerteam, im Hintergrund der Donauturm
Das Fluggerät der "Himmelsstürmer", mit dem das Team später am Tag den Weitenrekord 2012 holen sollte
Das Fluggerät der "Himmelsstürmer", mit dem das Team später am Tag den Weitenrekord 2012 holen sollte
Die Gallionsfigur der "Himmelsstürmer"; bei ihrem (letzten) Flug hatte diese reizende junge Dame allerdings keine Zigarre mehr zwischen ihren Lippen ...
Die Gallionsfigur der "Himmelsstürmer"; bei ihrem (letzten) Flug hatte diese reizende junge Dame allerdings keine Zigarre mehr zwischen ihren Lippen ...
Die fliegende Müllabfuhr ...
Die fliegende Müllabfuhr ...
Diese hübschen (Fast-) Pilotinnen gingen nicht baden ...
Diese hübschen (Fast-) Pilotinnen gingen nicht baden ...
Das "Fliegerlager" im Überblick
Das "Fliegerlager" im Überblick
Die Runway
Die Runway
Hey, hey, Wickie, hey, Wickie, hey ...
Hey, hey, Wickie, hey, Wickie, hey ...
Hannes Arch bot Kunstflug vom Feinsten, die Gesetze der Physik schienen außer Kraft gesetzt zu sein
Hannes Arch bot Kunstflug vom Feinsten, die Gesetze der Physik schienen außer Kraft gesetzt zu sein
Hannes Arch bot Kunstflug vom Feinsten, die Gesetze der Physik schienen außer Kraft gesetzt zu sein
Hannes Arch bot Kunstflug vom Feinsten, die Gesetze der Physik schienen außer Kraft gesetzt zu sein
Dieses Spektakel ließen sich die zahlreichen Fotografen natürlich nicht entgehen
Dieses Spektakel ließen sich die zahlreichen Fotografen natürlich nicht entgehen
Aus einer Pilatus Porter wurden mehrmals Fallschirmspringer des Red Bull Skydive Teams abgesetzt
Aus einer Pilatus Porter wurden mehrmals Fallschirmspringer des Red Bull Skydive Teams abgesetzt
Tollkühne Männer ...
Red Bull Skydive Team
Siegfried "Blacky" Schwarz bei der Landung mit der BO105 der Flying Bulls
Siegfried "Blacky" Schwarz bei der Landung mit der BO105 der Flying Bulls
100.000 Besucher waren gekommen
100.000 Besucher waren gekommen
Besucher auf dem Red Bull Flugtag 2012
Den tiefen Fall des Robert Kratky kommentierte dieser anschließend selbst mit den Worten: "So ein Scheiß ... es geht doch nichts über eine schmerzhafte Landung auf dem Rücken."
Den tiefen Fall des Robert Kratky kommentierte dieser anschließend selbst mit den Worten: "So ein Scheiß ... es geht doch nichts über eine schmerzhafte Landung auf dem Rücken."
Das Team dieser Ente aus Oberösterreich hatte doppeltes Pech: Zuerst hatte ihr Fluggerät einen technischen Defekt, sodass sie es über Nacht reparieren mussten, und dann blieben sie auch noch an der Startrampe hängen. Zur Rettung der Ehre gab'sdann ein
Das Team dieser Ente aus Oberösterreich hatte doppeltes Pech: Zuerst hatte ihr Fluggerät einen technischen Defekt, sodass sie es über Nacht reparieren mussten, und dann blieben sie auch noch an der Startrampe hängen. Zur Rettung der Ehre gab'sdann einen senkrechten Sturz von Pilot Christoph Ebner und seiner Flugente
Das Siegerteam, "Back to the Future" beim Take Off
Das Siegerteam, "Back to the Future" beim Take Off
"Back to the Future" auf dem Weg ins Kühle Nass ...
"Back to the Future" auf dem Weg ins kühle Nass ...
Die fliegende Obstschüssel stürzt erfolgreich ab
Die fliegende Obstschüssel stürzt erfolgreich ab
Auch für den Euro-Pleitegeier ging der Kurs rapide abwärts
Auch für den Euro-Pleitegeier ging der Kurs rapide abwärts
Euro-Pleitegeier vor dem endgültigen Absturz
Euro-Pleitegeier vor dem endgültigen Absturz
Der Historiker Robert Krickl und sein Team hatten das erste österreichische Großraumflugzeug nachgebaut und gingen damit an den Start
Der Historiker Robert Krickl und sein Team hatten das erste österreichische Großflugzeug nachgebaut und gingen damit an den Start
Hol's der Teufel!
Der "erste österreichische Jumbo" legte laut seinem Konstrukteur durchaus ein passables Flugverhalten an den Tag
Der "erste österreichische Jumbo" legte laut seinem Konstrukteur durchaus ein passables Flugverhalten an den Tag
Trotzdem blieb auch ihm der Sturz ins Wasser nicht erspart; das Fluggerät soll repariert und museal genutzt werden
Trotzdem blieb auch ihm der Sturz ins Wasser nicht erspart; das Fluggerät soll repariert und museal genutzt werden
"Pilot" Robert Krickl nach der Landung; gut zu erkennen sind die Protektoren, die ihn vor Verletzungen schützen sollten
"Pilot" Robert Krickl nach der Landung; gut zu erkennen sind die Protektoren, die ihn vor Verletzungen schützen sollten
Der fliegende Pinguion mit Pilotin Claudia Riederer aus der Steiermark im Cockpit
Der fliegende Pinguin mit Pilotin Claudia Riederer aus der Steiermark im Cockpit
Doch es half alles nichts: Pinguine können nun einmal nicht fliegen
Doch es half alles nichts: Pinguine können nun einmal nicht fliegen
Eine weitere Heldin der Lüfte war die Oberösterreicherin Theresa Trnka, die mit ihrem an einen Flugdrachen erinnernden Eigenbau erstaunlich stabil dahin glitt
Eine weitere Heldin der Lüfte war die Oberösterreicherin Theresa Trnka, die mit ihrem an einen Flugdrachen erinnernden Eigenbau erstaunlich stabil dahin glitt
Geplante Notwasserung
Geplante Notwasserung
Neben Prellungen gab's auch blutige Nasen; hier versorgt ein Sanitäter des Samariterbundes einen verwundeten Piloten
Neben Prellungen gab's auch blutige Nasen; hier versorgt ein Sanitäter des Samariterbundes einen verwundeten Piloten
Als wenig flugtauglich erwies sich auch dieser Helikopter von Wucher
Als wenig flugtauglich erwies sich auch dieser Helikopter von Wucher
Kurz nach 14 Uhr beehrte dann die Fokker 100, OE-LVA, der AUA mit Ewald Roithner am Steuer den Red Bull Flugtag
Kurz nach 14 Uhr beehrte dann die Fokker 100, OE-LVA, der AUA mit Ewald Roithner am Steuer den Red Bull Flugtag
Die Maschine führte einige Überflüge durch und versetzte das Publikum so ins Staunen
Die Maschine führte einige Überflüge durch und versetzte das Publikum so ins Staunen
Low Pass Fokker 100 Red Bull Flugtag 2012
Den Besuchern des Donaturms bot sich ein spektakulärer Anblick
Den Besuchern des Donaturms bot sich ein spektakulärer Anblick
Fokker 100 passiert Donauturm
Bis ins Weltall schaffte es das Space Taxi diesmal leider nicht
Bis ins Weltall schaffte es das Space Taxi diesmal leider nicht
"Wir fliegen um zu siegen", war das Motto der Feuerlösch-Air; zum Sieg fehlten schließlich doch noch ein paar Meter
"Wir fliegen um zu siegen", war das Motto der Feuerlösch-Air; zum Sieg fehlten schließlich doch noch ein paar Meter
Wer denkt, dass sich hübsche Frauen nicht für Luftfahrt interessieren, der wurde am Red Bull Flugtag eines Besseren belehrt
Wer denkt, dass sich hübsche Frauen nicht für Luftfahrt interessieren, der wurde am Red Bull Flugtag eines Besseren belehrt
Egal, welches Team antratt, sie zu besiegen - die Schwerkraft kannte keine Gnade ...
Egal, welches Team antratt, sie zu besiegen - die Schwerkraft kannte keine Gnade ...
Hat Blacky Schwarz seine BO105 etwa falsch geparkt?
Hat Blacky Schwarz seine BO105 etwa falsch geparkt?
Es geht abwärts ...
Es geht abwärts ...
Wenn Blacky Schwarz am Steuerknüppel der BO105 werkt, ist die Normalfluglage die Ausnahme ...
Wenn Blacky Schwarz am Steuerknüppel der BO105 werkt, ist die Normalfluglage die Ausnahme ...
Blacky Schwarz in der BO 105 am Red Bull Flugtag 2012
Den Abschluss der Veranstaltung bot eine beeindruckende Kunstflugvorführung des Team Blanix
Den Abschluss der Veranstaltung bot eine beeindruckende Kunstflugvorführung des Team Blanix
Team Blanix Onboard-Kamera
Team Blanix
Team Blanix Onboard Kamera
Team Blanix
Team Blanix Onboard Kamera
Die Landung des Team Blanix erfolgte auf der Donauwiese im Donaupark
Die Landung des Team Blanix erfolgte auf der Donauwiese im Donaupark
Hier wurden die Maschinen von Zusehern bestaunt, anschließend demontiert, auf Hänger verladen und abtransportiert
Hier wurden die Maschinen von Zusehern bestaunt, anschließend demontiert, auf Hänger verladen und abtransportiert
Nicht alltäglicher Anblick
Nicht alltäglicher Anblick
Während die Segelflieger des Team Blanix auf der Donauwiese demontiert wurden, brachen die Sieger in Jubel aus
Während die Segelflieger des Team Blanix auf der Donauwiese demontiert wurden, brachen die Sieger in Jubel aus
Mitglied des Siegerteams "Back to the Future"
Mitglied des Siegerteams "Back to the Future"
Das Ende: Friedhof der Flugzeuge in der Neuen Donau
Das Ende: Friedhof der Flugzeuge in der Neuen Donau

Text: O.Neubauer
Fotos: Markus Dobrozemsky, Anton Wildberger, Philipp Novotny, Austrian Wings Media Crew (PR, GA, ON), Team Blanix , Team "Avis Werke" (Robert Krickl) - herzlichen Dank an alle Fotografen!

[update]12. Oktober 2012 / 19:59 Uhr [/update]