Österreich

aktualisiert

Saudi Arabian Boeing 747SP zu Gast in Wien

Die HZ-AIF kurz vor der Landung auf der 16 - Foto: Austrian Wings Media Crew
Die HZ-AIF kurz vor der Landung auf der 16 - Foto: Austrian Wings Media Crew

Über ein ganz besonders seltenes "Special" durften sich Spotter und Luftfahrtbegeisterte Freitagabend auf dem Flughafen Wien freuen. Um 20:26 Uhr setzte die Boeing 747SP, Reg.: HZ-AIF, der Saudi Arabian auf der Piste 16 auf. Die Maschine verfügt über eine VIP-Kabinenausstattung und wird von Mitgliedern des saudischen Königshauses genutzt.

Obwohl die Sonne bereits untergegangen war, nutzten zahlreiche Spotter, darunter auch Fotografen aus dem nahe gelegenen Pressburg/Bratislava, die Gelegenheit, diesen seltenen Giganten der Lüfte zu bestaunen und abzulichten.

Nach der Landung auf der Piste 16 rollte die HZ-AIF zu ihrer Parkposition auf dem Alpha Block nahe dem AUA-Hangar. Auf dem Weg dorthin "verfuhr" sich der Pilot jedoch im Bereich des Bravo-Blocks, was wiederum den Fotografen auf dem Parkhaus 3 sehr entgegenkam, weil es ihnen zu zusätzlichen Fotomöglichkeiten verhalf.

Auf dem Weg zur Parkposition "verfuhren" sich die Piloten - Foto: Austrian Wings Media Crew
Auf dem Weg zur Parkposition "verfuhren" sich die Piloten - Foto: Austrian Wings Media Crew
Der seltene Gast weckte auch das Interesse der Vorfeldmitarbeiter - Foto: Christian Zeilinger
Der seltene Gast weckte auch das Interesse der Vorfeldmitarbeiter - Foto: Christian Zeilinger
DSC_9221.HZ-AIF
Die Boeing 747SP auf der Parkposition am Alpha-Block - Foto: C. Jilli / Austrian Wings
DSC_9227.HZ-AIF
Um 22:24 Uhr verließ die HZ-AIF Wien wieder mit Ziel Jeddah - Foto: C. Jilli / Austrian Wings

Der Rumpf der 747SP ist gegenüber dem Basismodell -100/200 deutlich verkürzt, wodurch dieses Modell über eine Reichweite verfügt, die mit jener der 747-400 vergleichbar ist. Aufgrund der geringeren Passagierkapazität sind die Betriebskosten jedoch relativ hoch, weshalb dieses Muster inzwischen keine Bedeutung mehr im zivilen Luftverkehr spielt. Zwischen 1985 und 1987 wurden insgesamt 45 Exemplare ausgeliefert, von denen heute weltweit nur noch eine Handvoll im Einsatz steht, in erster Linie als VIP- und Regierungs- sowie Versuchsflieger. Iran Air setzt die 747SP als einzige Airline der Welt noch im regulären Passagierdienst ein. Syrian, die ebenfalls über zwei 747SP verfügt, kündigte jüngst an, ihre beiden stillgelegten Maschinen reaktivieren zu wollen. Derzeit würden diese im Riad überholt.

Folgende Artikel könnten Sie auch interessieren:

Die Geschichte der Boeing 747

40 Jahre Boeing 747 bei Lufthansa

Iran Air trotzt Sanktionen – Boeing 747SP fliegen weiter

Syrian will ihre beiden Boeing 747SP reaktivieren

Iran Air Boeing 747SP, EP-IAC, in Wien

Iran Air Boeing 747SP in Wien zu Gast

Weihnachtsüberraschung – Iran Air setzt 747SP nach Wien ein

Boeing 747SP aus Bahrain in Wien

Erneut 747SP der Iran Air in Wien

Iran Air mit Boeing 747-200 in Wien

Iran Air Cargo 747-200 in Wien

Stockholm - an Bord einer besonderen 747

(red)