Reportagen, Videobeiträge

"Der Besuch der alten Dame" - die Ju 52 in Wels

Zugegeben, dass Friedrich Dürrenmatt bei der Titelwahl zu seinem Theaterstück an die legendäre "Tante Ju" gedacht haben könnte, erscheint sehr unwahrscheinlich. Doch seine Tragikkomödie und die mittlerweile 75 Jahre alte Ju-Air Maschine mit der Registrierung "HB-HOS" haben dennoch etwas gemeinsam: Beide eroberten, beginnend in der Schweiz, die Welt.

Im Oktober 1939 rollte die Ju 52 aus der Fabrik, direkt zum Dienst bei der Schweizer Luftwaffe. 43 Jahr später übersiedelte sie schließlich zur neu gegründeten Ju-Air, um bereits ein Jahr später für Nostalgie-Rundflüge abzuheben. Und diese absolviert sie auch heute noch mit Bravour, wie das Team und seine "Tante Ju" kürzlich in Wels unter Beweis stellen konnten. Für wohlfeile 195 Euro durften luftfahrthistorisch interessierte Passagiere 40 Minuten lang abheben und auf den Pfaden längst vergangener Tage der Verkehrsluftfahrt wandeln.

Auch Austrian Wings war mit dabei, und begleitete den Oldtimer Air-to-Air.

Die JU-52 zu Gast in Wels - Video: V-I-P.tv

Fotoimpressionen vom Ju 52 Besuch in Wels:

Ju-52 Technikerin am Triebwerk - Foto: Markus Dobrozemsky
Ju-52 Technikerin am Triebwerk - Foto: Markus Dobrozemsky
Ju-52 Piloten auf Triebwerk - Foto: Markus Dobrozemsky
Die Piloten legen ebenso Hand an - Foto: Markus Dobrozemsky
Ju-52 Pilot im Dachfenster - Foto: Markus Dobrozemsky
Publikumsmagnet am Flugplatz Wels - die "Tante Ju"-Rundflüge waren binnen kürzester Zeit nach Beginn des Verkaufs ausgebucht.
Publikumsmagnet am Flugplatz Wels - die "Tante Ju"-Rundflüge waren binnen kürzester Zeit nach Beginn des Verkaufs ausgebucht.
Ju-52 Technikerin beim Starten der Triebwerke - Foto: Markus Dobrozemsky
Die Ju-52 Technikerin assistiert beim Starten der Triebwerke - Foto: Markus Dobrozemsky
Legende der Lüfte: die Ju 52 rollt zur Startbahn.
Legende der Lüfte: die Ju 52 rollt zur Startbahn.
Ju-52 mit Rauch -  Foto: Markus Dobrozemsky
Ju-52 Crew in Cockpit - Foto: Markus Dobrozemsky
Junkers JU-52 in Wels - Foto: Markus Klein
"Cleared for take-off!" Die Startgeschwindigkeit der Maschine liegt bei etwa 120 km/h.
"Cleared for take-off!" Die Startgeschwindigkeit der Maschine liegt bei etwa 120 km/h.
Aus zirka 300 Metern Höhe...
Aus zirka 300 Metern Höhe...
...bot sich den Fluggästen ein traumhafter Ausblick bei sonnigem Wetter.
...bot sich den Fluggästen ein traumhafter Ausblick bei sonnigem Wetter.
Junkers JU-52 in Wels - Foto: Markus Klein
Junkers JU-52 in Wels - Foto: Markus Klein
Junkers JU-52 in Wels - Foto: Markus Klein
Ju-52 bei der Landung in Wels - Foto: Markus Dobrozemsky
Ju-52 bei der Landung in Wels - Foto: Markus Dobrozemsky
Ju-52 Wels deboarding - Foto: Markus Dobrozemsky
Glücklich steigen die Fluggäste nach Ihrem Rundflug aus - Foto: Markus Dobrozemsky
Ju-52 Erinnerungsfoto mit Crew - Foto: Markus Dobrozemsky
Ju-52 Erinnerungsfoto mit Crew - Foto: Markus Dobrozemsky
"Einfach super! Einmalig!" - Die Ju 52 Passagiere zeigten sich im Austrian Wings-Interview höchst beeindruckt vom historischen Fluggefühl.
"Einfach super! Einmalig!" - Die Ju 52 Passagiere zeigten sich im Austrian Wings-Interview höchst beeindruckt vom historischen Fluggefühl.
Pilot Ruedi Johner erklärt ausführlich, was die "Tante Ju" so speziell macht...
Pilot Ruedi Johner erklärt ausführlich, was die "Tante Ju" so speziell macht...
...und fachsimpelt mit zwei interessierten Pilotenkollegen.
...und fachsimpelt mit zwei interessierten Pilotenkollegen.

Über die "Tante Ju"-Maschinen der Ju Air

Die Schweizer Fluggesellschaft Ju Air betreibt insgesamt drei originale mit je drei 9-Zylinder BMW 132A/3 Sternmotoren und Zweiblattluftschrauben ausgestattete Junkers Ju 52/3m. Es handelt sich dabei um die Maschinen mit der Kennung HB-HOS ex A-701, HB-HOT ex A-702, HB-HOP ex A-703. Im Jahr 1990 wurde mit der Restaurierung einer vierten Maschine, der HB-HOY, begonnen, die seit 1997 ebenfalls für Rundflüge zum Einsatz kommt. Hierbei handelt es sich jedoch nicht um eine originale Ju 52 sondern um einen spanischen Lizenzbau vom Typ CASA 352A-3, der erst 1949 produziert wurde. Eine Besonderheit hierbei ist, dass die CASA-Lizenzbauten ursprünglich nicht mit BMW-Motoren ausgestattet waren, die Maschine der Ju-Air jedoch nachträglich doch noch die BMW 132A/3 Triebwerke erhalten hat. Die HB-HOY wird zwar von der Ju Air betrieben, steht aber im Eigentum des Vereins der Freunde historischer Luftfahrzeuge e. V. in Mönchengladbach.

Technische Daten Ju 52/3m der Ju Air

Spannweite: 29,25 m
Länge über alles: 18,90 m
Höhe über alles: 6,10 m
Leergewicht: 7000 kg
Maximale Abflugmasse: 10500 kg
Maximale Zuladung: 3500 kg
Reisegeschwindigkeit: 180 km/h
Geschwindigkeit bei ausgefahrenen Klappen: 120 km/h bei 10500 kg, 105 km/h bei 7500 kg
Startrollstrecke: ca. 450 m (je nach Gewicht)
Landerollstrecke: ca. 400 m (je nach Gewicht)
Tankinhalt: 2.500 Liter
Verbrauch: ca. 380 l/h
Maximale Flugdauer: 6 Stunden

(red Aig, CvD / Alle Fotos, sofern nicht anders angegeben: Austrian Wings Media Crew - M. Aigner, M. Klein / Video: V-I-P.tv)